Prädikat - Besonders wertvoll
facebookyoutube
KOSTENLOS DOWNLOADEN
Das interaktive
Begleitbuch zum Film!

Erhältlich im iBookstore

Über die Produktion

  • Über 2.000 Drehtage mit HDCam & Weisscam
  • Mehr als 60 Drehorte in Deutschland, Dänemark, Norwegen, Schottland, England und den Niederlanden
  • Zehn Helikopter-Flugtage mit hochauflösendem, kreiselstabilisierten Cineflex HD-Kamerasystem. Das
    \r\nErgebnis: traumhafte Flugaufnahmen der Küsten und herausragender Landschaften rund um die Nordsee.
  • Über 50 Tauchgänge mit Kegelrobben und Chimären, dem merkwürdigen Eishai, der in den Tiefen der nördlichsten Fjorde Norwegens lebt, jagenden Schwertwalen und Fischottern, Riesenhaien, Tintenfischen und Kegelrobben.
  • Viele der Unterwasser-Aufnahmen konnten nur mit Hilfe spezieller Tauchtechnik realisiert werden. Kameramann Florian Graner ist Tauchspezialist mit dem Sauerstoffkreislaufgerät. Es erlaubt dem Meeresbiologen sich, ohne störende Atemblasen zu produzieren, auch scheuen Tieren zu nähern. Das Ergebnis sind anrührende Szenen von miteinander „sprechenden“ Kegelrobben, die anmutige Begegnung einer jungen Frau mit Robben oder selten zuvor gefilmten Seekatzen.
  • Ein weiterer Vorteil des Tauchens mit Sauerstoffkreislaufgerät: Insbesondere mit Trimixgasen (Stickstoff, Sauerstoff, Helium) gelingt es Florian Graner, in den Fjorden Norwegens bis in Tiefen über 60 Meter hinab zu tauchen und dort Korallen, Seefedern, Hummer und andere Tiere zu filmen.
  • Zehntausende Reisekilometer rund um die Nordsee – per Auto, Schiff, Flugzeug und Helikopter.
  • Kräftezehrendes Heranpirschen an Kegelrobben, tagelange Wanderungen zu Moschusochsen, endloses Warten am winterlichen Strand von Helgoland auf die Geburt von Kegelrobben und den Kampf der Robbenbullen um die Weibchen.
  • Zum Einsatz kam modernste Technik: HD-Highspeedkameras machen z.B. aus dem Flug der Basstölpel einen optischen Hochgenuss oder aus dem Kampf der Moschusochsen ein episches Drama.
  • Zahlreiche Zeitraffer, Zeitlupen, Kran- und Schienenfahrten verleihen der Dokumentation einen besonderen ästhetischen Reiz.
Tierfilmer Hans-Peter Kuttler beim Dreh in einer Papageientaucher-Kolonie.<br/>© Ernst Sasse & Hans-Peter Kuttler Szene im Kasten! Naturfilmer Jan Haft ist Kameramann und Biologe aus Leidenschaft. Die Dreharbeiten mit Moschusochsen sind nicht ungefährlich. Die kräftigen Tiere sind äußerst wehrhaft.<br/>© nautilusfilm Naturfilmer Thoralf Grospitz während des Nordseedrehs im Norden Großbritanniens.<br/>© Jens Westphalen & Thoralf Grospitz